Sie sind hier: Home News Gesundheit Hitzetipps für Herzpatienten
 

Hitzetipps für Herzpatienten

PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 19. Juli 2016 um 16:15 Uhr
Geschrieben von: Marc Bohländer (Redakteur)   
Frankfurt am Main. Mit den hohen Temperaturen während der heißen Sommerzeit haben vor allem herzkranke und ältere Menschen zu kämpfen. Die Deutsche Herzstiftung gibt wertvolle Tipps, die Linderung versprechen. Was müssen Herzpatienten bei extremer Hitze beachten? 30 Grad Celsius und mehr können für ältere Semester zur Herausforderung werden.

Müdigkeit und Schwindel

Die angesprochene Patientengruppe leidet häufig unter Müdigkeit, Schwindel sowie Blutdruckabfall, Kreislaufkollaps, Herzrhythmusstörungen oder auch Muskelkrämpfen. Diesen Komplikationen können Betroffene vorbeugen, indem sie mit ihrem behandelnden Arzt spezielle Vorsichtsmaßnahmen besprechen, die je nach Herzerkrankung und Behandlung unterschiedlich sein können, zum Beispiel Anpassung der Trinkmenge oder notwendige Dosierungsänderungen bei Medikamenten“, so Herzspezialist Prof. Dr. med. Markus Haass (Mannheim) vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung. 

Dosierung überprüfen

Die Dosierung der Medikamente bei Herzpatienten kann sich angesichts der sommerlichen Witterung auch ändern, zum Beispiel bei den blutdrucksenkenden Medikamenten für Bluthochdruckpatienten (ACE-Hemmer, Sartane, Calciumantagonisten) und den Diuretika (Entwässerungsmittel) für Herzschwächepatienten. „Herzpatienten sollten deshalb von ihrem Arzt regelmäßig die Dosierung überprüfen lassen und besprechen, welche Medikamente wie lange bei Hitze reduziert werden können“. Die Wärme wird beim Menschen über die Haut und mittels Schwitzen abgegeben. Bei Hitze hat das Herz mit einer Mehrfachbelastung zu arbeiten. Ein krankes Herz kommt schneller an seine Grenzen und dann kann es zu Problemen kommen.

Medizin-Wissen.net RSS-Feed

 

Seite weiterempfehlen