Verlauf Tripper

Der Verlauf der Tripper kann je nach Behandlungsgrad und infizierter Körperregion sehr unterschiedliche Ausmaße annehmen. Üblicherweise sind meistens die Genitalien durch Entzündungen und eitrigem Ausflussbetroffen. Werden die Bakterien, die Gonorrhoe verursachen, umgehend mit Antibiotika behandelt, ist der Verlauf unproblematisch.

Falls jedoch keine Behandlung vorgenommen, kann der Befall der Tripper unangenehme Ausmaße annehmen. Beispielsweise ist eine durch Gonorrhoe erfolgende Unfruchtbarkeit möglich. Zudem kann bei Frauen im Falle einer Schwangerschaft der Fötus durch Tripper infiziert werden.

Dieser Verlauf der Krankheit kann ernsthafte Folgen für das Kind haben, die soweit gehen, dass der Fötus im Mutterleib abstirbt. Eine Infektion der Augen des Kindes, die zur Blindheit führen kann, durch das übertragende Sekret der Gebärmutter ist jedoch meistens die Folge des Verlaufes der Tripper in der Gravidität.

Seit der Einführung der Therapie mit Antibiotika treten bei dem Verlauf der Erkrankung mit Tripper verursachenden Bakterien jedoch nicht mehr die verheerenden Komplikationen und Symptome der vergangenen Jahrhunderte auf. Eine frühzeitige Beschreibung der Tripper des Aretaios, eines griechischen Arztes der hippokratischen Schule, überliefert exemplarisch die Geschwürbildung im Verlauf der Erkrankung.

Grundsächlich treten bei dem Befall mit Tripper je nach Körperregion unterschiedliche Symptome auf, weshalb eine Diagnose oftmals erschwert wird, da unter Anderem bei einer Infektion der Haut Anzeichen auftreten, die nicht zwangsläufig auf Gonorrhoe schließen lassen.

Kosmetik-Lexikon

Top 10 Städte

Kosmetik-Experten