Home / Krankheiten / Urologische Erkrankungen / Azoospermie / Therapie Azoospermie

Therapie Azoospermie

Die therapeutischen Optionen einer Azoospermie sind begrenzt. Sie
hängen im Wesentlichen von den zugrunde liegenden Ursachen ab.
Bei einer primären Azoospermie kann es unter Umständen
ausreichen, die oder den auslösenden Faktor, z. B. Alkohol,
Drogen oder Hitze, zu vermeiden. Auch eine bakterielle Infektion als
Ursache lässt sich mit Hilfe von Antibiotika behandeln. Liegt
jedoch eine Zerstörung des Hodengewebes vor, z. B. aufgrund
einer vorangegangenen Strahlentherapie oder einer Hodenentzündung
als Folge einer in der Kindheit durchgemachten Mumps-Infektion, dann
ist eine Behandlung nicht mehr möglich.

Liegt eine
Beeinträchtigung der Samenleiter als Ursache der Azoospermie
vor, dann kann diese unter Umständen noch operative behoben
werden. In diesen Fällen liegt jedoch häufig noch eine
Samenproduktion in den Hoden und damit die Möglichkeit einer
Entnahme von Spermien für eine eventuelle künstliche
Befruchtung, vor. Die hormonell bedingte Azoospermie lässt sich
heute gut mit entsprechenden Hormonpräparaten behandeln.

Kosmetik-Lexikon

Top 10 Städte

Kosmetik-Experten